• info@spdschnelsen.de

Gedenken an die Kinder vom Bullenhuser Damm

Gedenken an die Kinder vom Bullenhuser Damm

Gedenken an die Kinder vom Bullenhuser Damm

Anlässlich des Tages des Gedenkens an die Kinder vom Bullenhuser Damm bringt die SPD-Schnelsen gemeinsam mit der Schnelsener Bürgerschaftsabgeordneten Sabine Jansen rote Rosen an den Schnelsener Gedenkorten aus.

Schnelsen. – Am 20. April jährt sich der Tag des Gedenkens an die Kinder vom Bullenhuser Damms. An eben diesem Tag im Jahr 1945 wurden 20 jüdische Kinder im Keller der Schule am Bullenhuser Damm ermordet. Um dieser Schreckenstat aus den letzten Tagen des Nationalsozialistischen Terrorregimes zu gedenken, erinnert die SPD-Schnelsen seit über 15 Jahren durch eine wiederkehrende Gedenkaktion an diese Gräueltat. Jeweils am Jahrestag werden dabei rote Rosen an den Gedenktafeln für die Kinder vom Bullenhuser Damm niedergelegt, deren Namen in den Straßennamen zum Erinnern aufrufen.  

„Die von den Nazis verübten Verbrechen dürfen gerade in unserem nicht vergessen werden.

Mit der jährlich wiederkehrenden Gedenkaktion am 20. April wollen wir an die Ermordung der Kinder vom Bullenhuser Damm erinnern; und diese Taten immer wieder greifbar machen. Unser Ziel muss es bleiben, in unserer Gesellschaft den Widerstand gegen Menschenverachtung, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit, wach zu halten.

Der erstarkende Rechtspopulismus hat diese negativen Tendenzen in den letzten Jahren wieder zum Vorschein gebracht. Es darf nicht vergessen werden, welche schrecklichen Auswirkungen diese in unserer Geschichte bereits gehabt haben.

Die Schnelsener Straßennamen, die nach den ermordeten Kindern vom Bullenhuser Damm benannt wurden, stehen dafür als Mahnmal. Mit dieser Aktion setzen wir uns für das Erinnern, sowie gegen Hass, Hetze und Fremdenfeindlichkeit, ein.“, so Sabine Jansen, SPD-Bürgerschaftsabgeordnete für den Wahlkreis Niendorf-Lokstedt-Schnelsen und wohnhaft in Schnelsen.

Nico Martens, der Vorsitzende der SPD-Schnelsen, äußerte sich folgendermaßen zu der Gedenkaktion: „Anlässlich des Gedenktages an die Kinder vom Bullenhuser Damm wird mittlerweile seit vielen Jahren in Form unserer Gedenkaktion Andacht an sie gehalten. Wir als Schnelsener Ortsverein der SPD sehen es als unsere Pflicht an, dass Andenken an Sie zu wahren. Dass die Kinder vom Bullenhuser Damm so frühzeitig und auf grausame Weise aus dem Leben genommen wurden, verdeutlicht die Schrecken des Nationalsozialismus mit Nachdruck. Es ist eine Ehre für die Schnelsener, dass die nach den Kindern benannten Straßen in unserem Stadtteil liegen, welche mit der Pflicht einhergeht, aktiv gegen rechte, fremdenfeindliche und antisemitische Gedankenwelten vorzugehen.“

Die SPD-Schnelsen ist natürlich konform mit der Hamburgischen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung unterwegs gewesen. Mit persönlicher Schutzausrüstung und gegenseitigem Abstand wurden die Rosen in Kleingruppen an den Gedenktafeln angebracht.